Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

23.02.2021 | Windorf

Ein wichtiger Schritt zur weiteren Digitalisierung der Verwaltung

Markt Windorf erhält Mittel aus dem Förderprogramm „Digitales Rathaus“ zur Digitalisierung kommunaler Serviceleistungen

Windorf. Digitalministerin Judith Gerlach hat im Rahmen des Programms „Digitales Rathaus“ weitere 163 Förderbescheide vergeben. Städte und Gemeinden, Landkreise und Bezirke kön-nen damit bisher analog angebotene Serviceleistungen digitalisieren. Insgesamt erhalten diese Kommunen in der jetzigen Runde 1,55 Millionen Euro. Im Landkreis Passau wurde da-hingehend der Markt Windorf mit einer Fördersumme von 12.734,19 Euro bedacht. Hierzu gratulierte MdL Walter Taubeneder im Rahmen eines Gesprächs mit Bürgermeister Franz Lan-ger sehr herzlich und informierte sich über die konkreten Digitalisierungsprojekte, welche die Verwaltung mit den Mitteln des Förderprogramms umsetzt.


Bürgermeister Franz Langer (links) und Bauamtsleiter Herbert Geisberger (rechts) informieren MdL Walter Tau-beneder (Mitte) über die Digitalisierungsprojekte des Marktes Windorf. Die Kommune hatte zuletzt als einzige im Landkreis Passau staatliche Förderm
Der Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen bei der Digitalisierung der Verwaltung mit verschiedenen Maßnahmen. Zentraler Baustein der Förderung ist das Programm „Digitales Rathaus“. Mit diesem Programm unterstützt das Staatsministerium für Digitales die bayeri-schen Kommunalverwaltungen bei der erstmaligen Bereitstellung von neuen Online-Diensten mit bis zu 20.000 Euro.
„Mit dem Programm „Digitales Rathaus“ leistet der Freistaat Bayern einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes im kommunalen Be-reich, wobei die Kommunen nicht nur gefordert, sondern auch gefördert werden“, wie MdL Walter Taubeneder erläutert.

Mit den Mitteln aus dem Förderprogramm erweitert der Markt Windorf seine digitalen Ange-bote. „Wir erweitern gezielt unser Online-Angebot und stellen weitere digitale Services zur Verfügung, die den Bürgerinnen und Bürgern in verschiedenen behördlichen Angelegenheiten den Gang ins Rathaus ersparen“, gibt Bürgermeister Franz Langer die Zielrichtung vor. Konkret werde das digitale Angebot darauf ausgelegt, dass u. a. Gewerbean- und ummeldungen online abgewickelt werden können und verschiedene Leistungen des vEinwohnermeldeamtes, des Standesamtes und der Kasse über das Gemeinde-Serviceportal online angeboten werden. Der Zugriff erfolgt dabei unkompliziert über die Homepage der Marktgemeinde. MdL Walter Tau-beneder lobte die Entwicklungen in der Digitalisierung der Verwaltung und bezeichnete diese auch vor dem Hintergrund der pandemischen Situation als gewinnbringend und zeitgemäß.

Lob gab es neben dem Fördergegenstand auch für den Prozess der Antragstellung sowie der Bewilligung und Abwicklung. „Unsere Erfahrungen mit dem StMD-Förderprogramm zur Be-reitstellung von neuen Online-Diensten sind durchwegs positiv. Das Prozedere war schnell, unkompliziert und unbürokratisch“, wie Herbert Geisberger, Bauamtsleiter und Systemadmi-nistrator des Marktes, berichtet. „Dass wir in der jüngsten Runde der Förderbescheid-Ertei-lung als einzige Gemeinde im Landkreis Passau mit entsprechenden Mitteln bedacht wurden, freut uns natürlich ganz besonders“, so Bürgermeister Langer