Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

17.11.2021 | Stefanie Starke | Neuhaus am Inn/München.

643.000 Euro für Kindergarten Neuhaus

MdL Taubeneder begrüßt Zuwendung

Insgesamt 643.000 Euro fließen in die Erweiterung und Generalsanierung der Kindertagesstätte St. Maria in Neuhaus am Inn.

Foto (Stefanie Starke): Polier Bernhard Ecker, Kindergartenleiterin Claudia Wagner, MdL Walter Taubeneder und Bürgermeister Stephan Dorn.
„Wir sind dankbar für die hohen Fördersätze“, so Bürgermeister Stephan Dorn bei einem Besichtigungstermin der Baustelle mit MdL Walter Taubeneder und Kindergartenleiterin Claudia Wagner.
Die Kindertagesstätte wird bereits seit Anfang September umfangreich saniert. „Eine Erweiterung, die fast schon einem Neubau gleicht“, formuliert es der Bürgermeister, der mit einer Fertigstellung der Maßnahme im Herbst 2022 rechnet.
Die Einrichtung in Neuhaus am Inn erhält insgesamt fünf neue Gruppenräume, weitere Personalräume, Ausweichräume und einen Speisesaal. „Alles, was man für eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung der Zukunft eben benötigt – wir sind gut aufgestellt“, so Dorn weiter.
Die Gesamtsumme der Maßnahme beläuft sich auf rund 4,2 Millionen Euro (3,76 Millionen Euro sind förderfähig), wovon etwa 2,5 Millionen Euro über Zuwendungen abgedeckt sind. Eine erste Summe wird in den nächsten Wochen ausgeschüttet – so hat die Bayerische Sozialministerin Carolina Trautner in einem Schreiben auf Nachfrage von MdL Taubeneder die positive Nachricht überbracht:

„Ich freue mich sehr, dass bei der Erweiterung und Generalsanierung der Kindertagesstätte St. Maria Theresia 15 neue Krippenplätze und 50 neue Kindergartenplätze entstehen.“
 
Derzeit sind 89 Kinder in der Kindertagesstätte untergebracht, 73 im Regelbereich und weitere 16 Kinder in der Krippe. „Wir platzen aus allen Nähten und freuen uns über die dringend notwendige Erweiterung“, macht auch die Leiterin Claudia Wagner deutlich. MdL Walter Taubeneder freut sich ebenfalls über die Zuwendung für seine Heimatgemeinde: „Das ist eine großartige Unterstützung und im Sinne der Betreuung unserer Kinder sehr gut angelegt.“

Die Staatsregierung unterstützt die Kommunen beim Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder bis zur Einschulung.

„Die Gemeinden, die im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms gefördert werden, erhalten einen Aufschlag von bis zu 35 Prozentpunkten auf die reguläre Förderung“, heißt es im Schreiben von Staatsministerin Carolina Trautner vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales an MdL Walter Taubeneder weiter.

Ziel sei es, dass Familien den Betreuungsplatz bekommen, den sie sich wünschen.