Aktuelles

Zur Übersicht

22.10.2018 | Stefanie Starke | Fürstenzell

„Gemeinsam stärker als allein“

MdL Taubeneder gratuliert Alois Penninger – Sieger in einer von zehn Kategorien

Der nächste Jungbauer aus der Region, der den begehrten „Ceres Award“ iniitiert vom Fachmedium „Agrarheute“ absahnt.


Foto (Stefanie Starke): MdL Walter Taubeneder gratuliert Jungbauer Alois Penninger zu seiner Auszeichnung als Landwirt des Jahres 2018 in der Kategorie „Manager“.
Nach Ackerbauer Georg Mayerhofer wurde in diesem Jahr Alois Penninger aus Fürstenzell in der Kategorie „Manager“ ausgezeichnet – für ihn völlig überraschend, wie er bei einem Besuch von MdL Walter Taubeneder schildert. „Man sitzt im Publikum mit den anderen Finalisten, sieht zum ersten Mal den Kurzfilm über sich selbst und den eigenen Betrieb und weiß bis zur letzten Sekunde nicht, wer gewinnt“, erzählt Penninger von Galaabend sichtlich stolz.

Am vergangenen Donnerstag war die Preisverleihung in Berlin. Nachdem feststand, dass der Preis nach Fürstenzell geht, hatte der Jungbauer das Wochenende mit seiner Lebensgefährtin und Freunden in Berlin gefeiert – „und Montagmorgen holt einen dann gleich ein Wasserrohrbruch zurück in die Realität“, erzählt der 27-Jährige lächelnd. So schnell wirft ihn jetzt erstmal nichts aus der Spur, schließlich stehen in den nächsten Tagen noch eine ganze Menge Interview- und Fototermine an. „Es fühlt sich schon ein bisschen komisch an, das macht man ja sonst nicht.“ Dennoch genießt Alois Penninger den Wirbel um die Auszeichnung – den Dank möchte er jedoch ganz deutlich an seine Eltern weitergeben: „Ich habe erst vor zwei Jahren den landwirtschaftlichen Betrieb übernommen und bin damit für eine Leistung ausgezeichnet worden, deren Weg meine Eltern bereitet haben. Dafür bin ich sehr dankbar“, so Penninger. Der Jungbauer wurde vorrangig für seine innovative Betriebsführung hinsichtlich der Diversifizierung ausgezeichnet: Schweinemast, Solarmodule, das Seniorenwohnheim Nahe des landwirtschaftlichen Betriebs, Mietswohnungen und die Kooperation mit anderen Landwirten. „Einem befreundeten Landwirt verpachte ich meine Felder für den Ackerbau und ich stürze mich voll auf die Schweinemast – jeder hat seine Stärken und sollte sich auf diese konzentrieren“, ist Penninger überzeugt. Für ihn stehe fest: „Gemeinsam ist man stärker als allein.“ Deswegen setzt der junge Fürstenzeller auf gemeinschaftliches Arbeiten – „das ist für mich der Weg zu einem nachhaltig betrieblichen Erfolg.“

MdL Taubeneder gratulierte dem Jungbauern unter höchster Anerkennung seiner Leistung. „Es ist schön zu wissen, dass wir in der Region so engagierte, motivierte junge Menschen haben – die einen Weg vor Augen haben und damit auch das Image der Landwirtschaft nachhaltig beeinflussen.“