Aktuelles

Zur Übersicht

24.10.2018 | Stefanie Starke | Passau

Gute Nachricht für betroffene Forstwirte

MdL Taubeneder erkündigt sich nach begünstigtem Steuersatz für Räumungszuschuss nach Fortschäden

Mehrfach war an den Abgeordneten Walter Taubeneder die Frage nach der steuerlichen Behandlung von Räumungszuschüssen für vom Sturm Kolle geschädigte Forstwirte herangetragen worden.


MdL Taubeneder hatte sich umgehend mit dem zuständigen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Verbindung gesetzt und nun Antwort erhalten. So heißt es in dem Schreiben von Staatsminister Albert Füracker:

„Zwar kann nach der Verwaltungsauffassung aufgrund des eindeutigen Gesetzeswortlauts auf die Räumungszuschüsse im Grundsatz weder der begünstigte Steuersatz nach §34b EstG angewandt, noch die Betriebsausgabenpauschale nach § 51 EStDV gewährt werden. […] wegen des enormen Schadausmaßes und der engen regionalen Begrenzung auf den Räumungszuschuss nach der Richtlinie „Forstliche Soforthilfe 2017“ [können wir] den begünstigten Steuersatz nach § 34b EstG aus Billigkeitsgründen gewähren.“

Voraussetzung sei jedoch, dass die gesetzlichen Voraussetzungen im Einzelfall erfüllt seien. „Das klingt nach einem guten Ergebnis für die vom Sturm Kolle im August 2017 betroffenen Forstwirte“, ist MdL Taubeneder überzeugt.