Aktuelles

Zur Übersicht

14.03.2019 | Stefanie Starke | München/Stadt Passau | Gerhard Waschler MdL

Das Polizeigebäude wird teurer – Verbesserungen und konjunkturbedingte Preissteigerungen als Ursache

CSU-Abgeordnete begrüßen Zustimmung des Finanzausschusses des Bayerischen Landtags

Der Neubau des Polizeigebäudes in Passau ist in vollem Gange und auch was die Fertigstellung bis 2021 angeht sei man guter Dinge – lediglich die Kosten können nicht gehalten werden.

„Bereits bei einem Besuch mit dem Haushaltsauschussvorsitzenden Josef Zellmeier Anfang Februar auf der Baustelle ist deutlich geworden, dass die Gesamtkosten nach oben korrigiert werden müssen“, so MdL Walter Taubeneder.

So hatte der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags im Jahr 2017 die Gesamtkosten in Höhe von rund 58,3 Millionen Euro genehmigt – diese erhöhen sich nun um weitere 11,4 Millionen Euro auf knapp 70 Millionen. Die Größe und Komplexität des Bauvorhabens, diverse technische Verbesserungen sowie die derzeit vollen Auftragsbücher, beziehungsweise die hohe Nachfrage an Bauleistungen, würden zu den erhöhten Kosten führen. „Die Preissteigerung ist einerseits konjunkturbedingt und andererseits auf sinnvolle Änderungsbedarfe und Ergänzungsanträge der Polizei zurückzuführen“, erläutert auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler. So werden man beispielsweise aufgrund neuer Anforderungen eine spezielle Hybridbefeuchtungsanlange in der Schießanlage anbringen, aber auch in die technische Ausstattung werde man mehr investieren als zunächst geplant. „Die Kostenerhöhungen sind allesamt schriftlich erklärt und auf unterschiedliche transparente Gründe zurückzuführen. Daher freuen wir uns natürlich, dass dem Nachtrag im zuständigen Ausschuss stattgegeben wurde und wie geplant weitergearbeitet werden kann“, so die Abgeordneten abschließend.