Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

08.09.2022 | Stefanie Starke | Passau. | Gerhard Waschler MdL

„Ein guter Aufschlag im Sinne der beruflichen Bildung“

MdL Waschler und MdL Taubeneder tauschen sich mit Vertretern des Berufsschulverbands Passau zu Stärkung der Beruflichen Bildung aus

Die zuletzt gefassten Beschlüsse aus der Kabinettssitzung vom Juli 2022 im Sinne der beruflichen Bildung seien ein wichtiger Aufschlag im Sinne einer allumfassenden Stärkung – da waren sich die CSU-Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Gerhard Waschler, Walter Taubeneder und die beiden Schulleiter Heide Freudenstein sowie Albert Heider bei einem Austausch an der Berufsschule schnell einig.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, die Schulleiter Albert Heider und Heide Freudenstein und MdL Walter Taubeneder.
So heißt es im Beschluss unter anderem, dass „Das Handwerk [bildet] mit seinen vorwiegend kleinen und mittleren Betrieben das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft [bilde]. Als Arbeitgeber, Ausbilder und Wirtschaftsmotor trägt es entscheidend zur Sicherung des Wohlstands und der Entwicklung der Gesellschaft bei. Daher führt die Staatsregierung mit dem Schuljahr 2022/2023 einen verpflichtenden „Tag des Handwerks“ an allgemeinbildenden weiterführenden Schulen ein.“ Aus Sicht der Schulleiter Heide Freudenstein und Albert Heider ist diese Initiative sicherlich ein weiterer wichtiger Baustein im Sinne einer Stärkung des Handwerks. „Wichtig ist einfach, dass auch von der Öffentlichkeit das Handwerk als eine wertvolle und zukunftsträchtige Berufswahl wahrgenommen wird“, ist MdL Taubeneder auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Berufsschulverbands Passau überzeugt. So merken die Schulleiter an: „Sinnvoll wäre jedoch eine Verteilung auf mehrere Veranstaltungen oder Initiativen über das Jahr.“
Als Bildungspolitiker aus der Region für ganz Bayern ist es MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler ein besonderes Anliegen die fachlichen Experten vor Ort zu Wort kommen zu lassen und in Austausch zu den anstehenden Planungen zu treten. Grundsätzlich gelte es mittels gezielter Berufsorientierung die junge Generation für das Handwerk zu begeistern. „Bayern investiert in diesem Zuge rund 60 Millionen Euro in die Aus- und Fortbildung im Handwerk“, so MdL Waschler. Was den Berufsschulverband Passau angehe, sei man technisch bestens ausgestattet. „Wir sind in allen Bereichen topmodern aufgestellt und haben die neusten Maschinen. Trotzdem müssen wir natürlich am Ball bleiben und darauf achten, dass wir von der Zeit nicht überholt werden“, erläutert Schulleiter Albert Heider. Von großer Bedeutung für die Schulen sei vor allem auch die Unterstützung im Bereich Lehrerfortbildung.